Satzung

 

 

1.0 Sitz, Zweck und Name

 

  1. Der Verein führt den Namen: “Sattelbacher Ratze e.V.“.
          Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Mosbach eingetragen.

    1.2 Der Sitz des Vereins ist Mosbach, Stadtteil Sattelbach.

    1.3 Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich den Zweck:
          a) Pflege und Förderung des heimatlichen Karnevalsbrauchtums
          b) Förderung und Unterstützung gemeinnütziger Vereine und

                    Institutionen.
                c) Förderung und Unterstützung der Heimatpflege im Heimatgebiet
                d) Ständige Kontaktpflege zu in- und ausländischen karnevalistischen
                    Gesellschaften, Vereinen und Organisationen.
                e) den Gardetanzsport zu pflegen.

                 f) die Jugendarbeit zu fördern


    1.4 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne

          des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist

          selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


    1.5 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet
          werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

    1.6 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd
          sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

     

    2.0 Mitgliedschaft

    2.1 Mitglied kann jeder werden, der im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist.
          Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen
          Vertreters erforderlich.

    2.2 Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen; über den Antrag entscheidet
          der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss.

    2.3 Es ist von den Mitgliedern ein Mitgliedsbeitrag zu leisten, dessen Höhe die 

          Mitgliederversammlung jeweils für das kommende Geschäftsjahr festlegt.

          Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu zahlen, und für das Eintrittsjahr, unabhängig

          vom Eintrittsdatum, voll zu entrichten

    2.4 Personen und Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben
          haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung zu

          Ehrenmitgliedern ernannt werden.

    2.5 Die Mitgliedschaft erlischt:
          a) durch den Tod
          b) durch schriftlichen Austritt zum Ende eines Geschäftsjahres mit einer
              Frist von 3 Monaten
          c) durch Nichterfüllung der Beitragspflicht nach vorausgegangener zweimaliger
              schriftlicher Mahnung
          d) durch Ausschluss wegen:
              1. Grobem Verstoß gegen die Satzung oder die satzungsgemäß gefassten
                  Beschlüsse
              2. bewiesenen, das Ansehen des Brauchtums oder des Vereins
                  schädigendem Verhalten.

    2.6 Der Ausschluss erfolgt durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes. Gegen diesen
          Beschluss besteht das Recht des Einspruchs innerhalb von 4 Wochen an die
          nächste Mitgliederversammlung, deren Entscheidung endgültig ist.

    2.7 Die jugendlichen Mitglieder des Vereins bilden die Vereinsjugend.

           Die Vereinsjugend gibt sich im Rahmen der Satzung eine Jugendordnung, die

           der Genehmigung durch den Gesamtvorstand bedarf.

           Die jugendordnung regelt die Jugendarbeit des Vereins in Inhalt, Form und           

           Organisation.


    3.0 Rechte der Mitglieder

    3.1 Den Mitgliedern steht das Recht zur Teilnahme an allen Veranstaltungen des
          Vereins zu. Sie können die unter Punkt 6 festgelegten Rechte ausüben, Anträge
          und Anfragen stellen sowie Wünsche und Anregungen vortragen.

    3.2 Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie Mitglieder. Sie sind von
          der Beitragszahlungen freigestellt und haben freien Eintritt zu den Veran-
          staltungen des Vereins.

    3.3 Stimmberechtigt bei der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder ab dem 18.
          Lebensjahr.

    4.0 Pflichten der Mitglieder

    4.1 Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Ziele des Vereins zu fördern und zu
          unterstützen.

    4.2 Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die
          Mitgliedsbeiträge sind jeweils zu Beginn eines Geschäftsjahres zu zahlen.

    4.3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

    5.0 Organe des Vereins

    5.1 Die Organe des Vereins sind:
          a) die Mitgliederversammlung
          b) der Vorstand

    6.0 Die Mitgliederversammlung

    6.1 Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Sie ist mindestens
          einmal im Jahr einzuberufen. Gegen deren Beschlüssen und Entscheidungen ist
          kein Einspruch möglich.


    6.2 Die Mitgliederversammlung ist vom 1. Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung
          vom 2. Vorsitzenden mindestens 14 Tage vorher unter Bekanntgabe der Tages-
          ordnung einzuberufen. Die Einladungen haben schriftlich zu erfolgen oder durch  

          mindest 2 – malige Veröffentlichung in der Rhein-Neckar-Zeitung Ausgabe Mosbach

    6.3 Anträge zur Ergänzung oder Änderung der Tagesordnung sind mindestens 8 Tage
          vor der Versammlung dem Vorstand einzureichen. Anträge die später als 8 Tage
          vor der Versammlung eingehen oder während der Mitgliederversammlung gestellt
          werden, sind zuzulassen, wenn 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder
         dies beschließen.

    6.4 Der Mitgliederversammlung obliegen:
         a) die Entgegennahme des Jahresberichtes des 1. Vorsitzenden
         b) die Entgegennahme des Kassenberichtes des Schatzmeisters
         c) die Entgegennahme des Prüfungsberichtes der Kassenrevisoren
         d) die Entlastung des Vorstandes
         e) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen
         f) die Wahl des Vorstandes
         g) die Bestellung von zwei Kassenrevisoren, die nicht dem Vorstand angehören
             dürfen
         h) die Festsetzung der Jahresbeiträge
          i) die Beschlussfassung über Einsprüche gegen den Ausschluss von Mitgliedern
          j) die Beschlussfassung über Anträge

    6.5 Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst,
          soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt. Bei Stimmengleichheit zählt
          die Stimme des Versammlungsleiters doppelt. Alle Beschlüsse bedürfen der
          Niederschrift im Versammlungsprotokoll, das vom Vorsitzenden und einem
          weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterzeichnen ist.

    6.6 Beschlüsse, durch die die Satzung geändert wird, und Beschlüsse zur Auflösung
          des Vereins bedürfen grundsätzlich der 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmbe-
          rechtigten Mitglieder.

    6.7 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das
          Interesse des Vereins erfordert oder wenn mindestens 1/3 der Mitglieder
          schriftlich unter Angabe der Gründe eine Einberufung verlangt. Bei
          außerordentlichen Mitgliederversammlungen kann die Einladungsfrist auf 8

          Tage verkürzt werden.

     

    7.0 Der Vorstand

    7.1 Der Vorstand besteht aus:
          a) dem geschäftsführenden Vorstand, dem angehören:
              1. der 1. Vorsitzende
              2. der 2. Vorsitzende
              3. der Präsident         

              4. der Schatzmeister
              5. der Schriftführer
          b) dem erweiterten Vorstand, dem angehören:         

              6. Kommandeuse der Tanzgarde

              7.  I. Beisitzer
              8. II. Beisitzer (Zermonienmeister)

              9. Jugendvertreter

     

    7.2 Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende,

           der Präsident und der Schatzmeister, von denen jeweils zwei Personen 

           gemeinschaftlich den Verein vertreten.

    7.3 Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

    7.4 Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden
          Vorstände gefaßt.

    7.5 Der Vorstand beruft den Elferrat für jede Kampagne.

    7.6 Scheidet ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes während der Wahlperiode

          aus, ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl  

          vorzunehmen.

    7.7 Dem geschäftsführenden Vorstand obliegen die Führung des Vereins, die Durch

           führung der von der Mitgliederversammlung gefaßten Beschlüsse, die

          Verwaltung des Vermögens und der Erlaß von Nebenordnungen.

    7.8 Der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der 2. Vorsitzende, beruft die
          Mitgliederversammlung, die Sitzung des Vorstandes und des erweiterten
          Vorstandes ein.

    7.9 Der Schatzmeister verwaltet die Kasse und ist für eine ordnungsgemäße
          Buchführung verantwortlich. Alljährlich hat er der Mitgliederversammlung
          einen Kassenbericht zu erstatten.

    7.10 Der Schriftführer führt bei allen Vorstandssitzungen sowie Mitglieder-
            versammlungen Protokoll und erledigt den anfallenden Schriftverkehr.

            Das Protokoll, und die darin gefaßten Beschlüssen werden durch gemeinsame 

            Unterschriften des 1. Vorstandes und des Schriftführers  wirksam.

    7.11 Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder und des erweiterten Vorstands ist
            ehrenamtlich.

    8.0 Schlußbestimmungen

    8.1 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen
          Zweckes ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

          Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach

          Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.


    8.3 Für die nicht in dieser Satzung geregelten Punkte sind ergänzend die
          Bestimmungen des BGB §§ 21 bzw. 55 ff heranzuziehen.

    8.4 Der Vorstand ist berechtigt, textliche Änderungen vorzunehmen, soweit diese
          den Sinn der Satzung nicht verändern oder behördlich angeordnet sind.